lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel

Erste Bilanz eines Erfolgsprojekts

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 10. März 2020

Ein Jahr Musikschule Hallbergmoos-Neufahrn

Passend zum Thema war der Beginn des Pressetermins: Vladimir Genin setzte sich mal kurz an den neuen Flügel und überraschte die erfreute Gästerunde mit einer kleinen Mozart-Einlage.

Aber nicht nur der Anfang, auch der Inhalt des Pressegesprächs war vielversprechend. Nach knapp einem Jahr seit Gründung der Musikschule Hallbergmoos-Neufahrn im April 2019 zogen die Verantwortlichen eine erste Bilanz. Dass die „Turbo-Musikschule“ sehr gut angenommen wurde, konnte der Hallbergmooser Rathauschef Harald Reents feststellen. Sein Kollege aus Neufahrn, Franz Heilmeier, ergänzte, dass das Angebot zwar erst im Aufbau sei, aber Jahr für Jahr ausgeweitet werden soll. Beide Gemeindechefs betonten dabei die gute partnerschaftliche Basis und die vertrauensvoll abgestimmte Kooperation.

Gisela Button, kommissarische Leiterin der Musikschule Hallbergmoos-Neufahrn, konnte mit beachtlichen Zahlen aufwarten. So gibt es derzeit insgesamt 250 Anmeldungen, 180 davon allein in Hallbergmoos. „Renner“ ist die musikalische Früherziehung, viel gefragt sind Klavier, Gitarre und Streichinstrumente; etwas mehr Anfragen für Flötenunterricht wären allerdings wünschenswert. Außerdem gibt es Gesangsunterricht und unterschiedliche Ensembles. In Hallbergmoos stehen elf Räume zur Verfügung, in Neufahrn derzeit erst fünf, hier ist man jedoch auf der Suche. 23 Lehrkräfte sind angestellt, auch diese Anzahl wird sich erhöhen.

musikschule2020 1

Die Musikschule Hallbergmoos-Neufahrn – ein Erfolgsprojekt! (v.l.) Vladimir Genin (Förderklassen), Gisela Button (komm. Leiterin), die beiden Bürgermeister Harald Reents (Hallb.) und Franz Heilmeier (Neufahrn)

Die Kooperation mit den Grundschulen in beiden Orten wird angestrebt. Gisela Button denkt dabei z.B. an eine Flöten-AG, einen Kinderchor und einen Bewegungs-Tanz-Kurs. „Das Grundschul-Angebot wird dadurch erhöht“ findet sie, „ und für Kinder ist das Musizieren in der Gruppe eine gute Möglichkeit, voneinander zu lernen.“

Vladimir Genin, früherer Leiter der Musikabteilung der vhs Hallbergmoos und jetzt zuständig für die Förderklassen, ist der Meinung, dass die musikalische Förderung nicht nur für Begabte stattfinden soll, „jedes Kind sollte die Möglichkeit haben, ein Instrument zu spielen.“ Eine breite Qualitätspalette hält er für wichtig, in der vom Anfänger oder weniger Begabten bis zum hohen Niveau jeder musizieren kann und darf, egal ob Kind oder Erwachsener, der ein Instrument neu erlernen oder seine Kenntnisse auffrischen möchte. Die Teilnahme an den verschiedenen Ensembles, in denen sich Kinder, aber auch Erwachsene zusammenfinden, ist für Schüler der Musikschule kostenlos, wer lediglich im Ensemble spielen möchte, ist „gegen einen kleinen Obolus“ herzlich eingeladen. Das Orchester, das sich über weitere Mitglieder freuen würde, spielt Musik aus allen Jahrhunderten und begleitet außerdem begabte Schüler bei Auftritten.

Dass die Lehrkräfte nicht nur eine musikpädagogische Ausbildung besitzen, sondern viele von ihnen auch selbst als Konzertmusiker auftreten, zeigt, so Genin, dass der Unterricht einen hohen Qualitätsstandard hat und er ist der Meinung, dass dieser hohe Standard der Musikschule Hallbergmoos-Neufahrn auch in der Umgebung bekannt werden sollte. „Der neue Flügel ist ein unglaublicher Gewinn“ freut sich der Künstler, und er bedankt sich bei den beiden Gemeinden für die großzügige Unterstützung zahlreicher Projekte. „Und,“ ergänzt er, „Sponsoren sind jederzeit willkommen.“

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok