lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel

Mehr Einsätze, steigende Anforderungen

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 25. März 2019

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hallbergmoos

Mehr Einsätze als jemals zuvor hatten die 59 aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hallbergmoos im Jahr 2018 zu leisten, wie Walter Schreck, 1. Kommandant, in seinem Jahresbericht hervorhob. 134 Einsätze mit insgesamt 1683 Stunden kamen dabei zusammen.

Nach dem traditionellen Gottesdienst trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr am 24. März in der Gerätehalle zu ihrer Jahreshauptversammlung. Der Erste Kommandant zählte in seinem Jahresbericht nicht nur die zahlreichen Einsätze auf. 2230 Stunden wurden in Ausbildung, Übungen und Lehrgänge investiert, für die Jugendarbeit wurden 348 Stunden aufgewendet und die Gerätepflege erforderte 215 Stunden, „des is a Haufa Zeig, wos mia leistn!“ Außerdem freuen sich Schul- und Kindergartenkinder, wenn sie von der Feuerwehr besucht werden und mal ins Löschfahrzeug klettern dürfen. Walter Schreck berichtete außerdem über den Großübungstag im Oktober 2018, bei dem ein Busunglück simuliert wurde: „Es war eine Herausforderung für uns, aber sehr interessant.“

Ein großes Thema, das auch Bürgermeister Harald Reents in seinem Grußwort ansprach, ist der Neubau der beiden Feuerwehrgerätehäuser im Ort. Oft wird gefragt, „warum müssen es zwei sein?“ Das liegt daran, dass insbesondere durch die örtlichen Gegebenheiten die vorgeschriebene Hilfsfrist von zehn Minuten bis zum Einsatzort von lediglich einem zentralen Feuerwehrhaus aus nicht eingehalten werden kann. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass Hallbergmoos und Goldach auch in Zukunft weiter wachsen werden. Überlegungen für den Neubau sind bereits im Gang. So wird es einen getrennten Sanitär- bzw. Umkleidebereich für Frauen und Männer geben, außerdem einen „Schmutzbereich“, wo Geräte und Kleidung nach dem Einsatz abgelegt werden können. „Wir werden uns externe Verstärkung holen“, versprach Bürgermeister Reents, selbst bei der Feuerwehr und neuerdings sogar Zugführer, „damit das Feuerwehrhaus gebaut wird, das für uns passt“. Und es soll alles drin sein, was sowohl technisch als auch für die Kameradschaft notwendig ist. Deshalb werden auch die Feuerwehrfrauen und –männer in die Überlegungen mit einbezogen. Am Ende sollen Konzepte stehen, die er dem Gemeinderat vorlegen kann, „ohne dass sie zerredet werden.“

Kreisbrandinspektor Helmut Schmid lobte insbesondere die Jugendarbeit der Feuerwehr Hallbergmoos und er freut sich über die Zusammenarbeit, die auch über die Ortsgrenzen hinausreicht. Er bedankte sich ausdrücklich für den Einsatz und die Leistung bei der Schneekatastrophe in Traunstein im Januar 2019.

fw hallb jhv2019 1

Neuaufnahmen in der Feuerwehr Hallbergmoos samt Führungsstab (v.li.) 1. Kommandant Walter Schreck, Victoria Werner, Manuel Tilscher, Stefan Reidt, Moritz Müller, Bürgermeister Harald Reents, KBM Reinhold Jasch, KBI Helmut Schmidt, zweiter Kommandant Richard Busl. (nicht im Bild: Simon Busl (Jugend) und Ferdinand von Molo)

Viel Grund zum Gratulieren gab es an diesem Vormittag: Jeweils neun aktive Mitglieder waren im Mai und im Juli beim Leistungsabzeichen „Die Gruppe im Löscheinsatz“ beteiligt, zahlreiche Aus- und Fortbildungen wurden erfolgreich absolviert, Alexander Jach und Samuel Marcelino wurden mit 16 Jahren Feuerwehranwärter. Neu aufgenommen bzw. verpflichtet wurden Moritz Müller, Stefan Reidt, Manuel Tilscher, Ferdinand von Molo, Victoria Werner und Simon Busl (Jugendfeuerwehr). Zum Feuerwehrmann bzw. zur Feuerwehrfrau wurden befördert Manuela Ring, Heiko Schwarz, Georg Schneider und Carina Sacher. Zehn Jahre aktiv ist Dominik Ziegltrum, 20 Jahre ist Sebastian Hausler dabei, Rainer Jäger wurde für 25 Jahre im aktiven Dienst mit Urkunde und Präsentkorb geehrt.

fw hallb jhv2019 3

Für langjährigen aktiven Dienst wurden ausgezeichnet(v.li.) Dominik Ziegltrum (10 J.), Sebastian Hausler (20 J.) und Rainer Jäger (25 J.), eingerahmt von Bürgermeister Harald Reents, 1. Kommandant Walter Schreck (li) und Kreisbrandmeister Reinhold Jasch, Kreisbrandinspektor Helmut Schmidt, und 2. Kommandant Richard Busl (re)

Mit herzlichem Dank an alle Aktiven für ihr Engagement und den großen Einsatz beendete Kommandant Walter Schreck die Jahreshauptversammlung 2019 und lud die Anwesenden zu einer gemütlichen Brotzeit ein.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok