lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel

Mit Strom nachhaltig unterwegs

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 23. August 2019

E-Bikes und E-Kfz-Ladestationen im MABP

Bürgermeister Harald Reents hatte vorgesorgt und sicherheitshalber schon mal seinen Fahrradhelm zum Pressetermin mitgebracht. Am 21. August wurde offiziell die E-Bike-Station im Munich Airport Businesspark (MABP) freigegeben.

Vorerst steht die Station allerdings nur den Unternehmen im MABP zur Verfügung, die sich mit einem speziellen Zugangscode registrieren können. Danach ist es deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Hilfe einer Smartphone-App möglich, ein E-Bike zu buchen – dies sogar im Voraus - und stunden- bzw. tageweise zu nutzen. Für eine Testphase von zwei Monaten ist dies kostenlos, danach wird eine geringe Mietgebühr erhoben.

Die E-Bikes sind an zwei Stationen deponiert: Am S-Bahnhof Hallbergmoos steht eines der blauen Häuschen und ein weiteres in der Lilienthalstraße, also mitten im MABP. Hier können die E-Fahrräder sowohl abgeholt als auch abgestellt werden. Die Nutzung ist durchdacht und unkompliziert und an den beiden Häuschen ist zudem noch eine ausführliche Erläuterung zu lesen.

e-bike-station3

Das Pilot-Projekt „e-Bike-Station in Hallbergmoos“ starten (v.li.) Eva Riegel (movelo GmbH), Doris Thalmeier (Wirtschaftsförderung), Dr. Marcus Mey (Wirtschaftsreferent), Robert Wäger (Umweltreferent), Alexander Mademann (Wirtschaftsförderer) und Andreas Senger (Geschäftsführer movelo GmbH). 

Durchgeführt wird das E-Bike-Projekt in Zusammenarbeit mit der Firma movelo GmbH, die bereits große Erfahrung auf diesem Gebiet aufweisen kann. „Allerdings“, so movelo-Geschäftsführer Andreas Senger, „ist dies zum ersten Mal in Zusammenarbeit mit einer Gemeinde.“ Kommt derzeit vorerst nur ein geschlossener Personenkreis in den Genuss der Leihfahrräder, so ist dennoch nicht ausgeschlossen, dass sich dies zukünftig auch zu einem Angebot für die Hallbergmooser Bürgerinnen und Bürgern entwickeln könnte.

Die Gemeinde hat für das Pilot-Projekt „E-Bike-Station“ viel Geld in die Hand genommen. Rund 120.000 Euro wurden für Erschließung, Bau der Abstell- und Ladestationen und Fahrräder ausgegeben, für die laufenden Kosten fallen jährlich weitere 30.000 Euro an. Bürgermeister Harald Reents ist allerdings davon überzeugt: „Dies bedeutet für Hallbergmoos einen weiteren Standortvorteil!“

In unmittelbarer Nachbarschaft der E-Bike-Station im MAPB ist ein weiteres Projekt angesiedelt, das der nachhaltigen Mobilität dient. Von 14 öffentlichen Parkplätzen sind vier für E-Autos reserviert, hier befinden sich zwei Ladestationen für Elektroautos – ein „Hyper-Charger“ (Schnell-Lader) und eine Normalladesäule. Anbieter ist hier die Firma be-ENERGISED.

Dass sich Hallbergmoos als internationaler Business-Standort sieht, zeigt sich nicht nur bei der deutsch/englischen Anleitung für die E-Bike-Station. Die zehn schmucken weiß-blauen E-Bikes sind mit Ländernamen und den dazugehörigen Flaggen versehen. Mühelos und ohne viel Muskelanstrengung radelt man dann z.B. auf „USA“, „Great Britain“ oder „Japan“ vom und zum S-Bahnhof Hallbergmoos oder wohin es gerade nötig ist. Verloren gehen kann niemand, denn kommt ein Fahrrad nicht zur gebuchten Zeit wieder in eine der beiden Stationen zurück, kann es notfalls sogar per GPS aufgespürt werden.

e-bike-station2

Kräftig angeschoben wurde nicht nur Bürgermeister Harald Reents, sondern vor allem die neue Mobilitäts-Offensive: (v.li) Andreas Senger, Geschäftsführer movelo GmbH, Wirtschaftsförderer Alexander Mademann und Wirtschaftsreferent Dr. Marcus Mey

Bei der Jungfernfahrt war dies zum Glück nicht nötig, denn Bürgermeister Harald Reents drehte auf „Spain“ lediglich eine Ehrenrunde in der Lilienthalstraße.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok