lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel

Aktiv und engagiert im Klimaschutz

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 08. Oktober 2019

Vorträge und Workshops beim Klima-Aktiv-Tag in Hallbergmoos

Am 5. Oktober hatte der Arbeitskreis Nachhaltigkeit Hallbergmoos zum Klima-Aktiv-Tag eingeladen, und von mittags bis in den frühen Abend war in der Aula der Grundschule ein vielfältiges und interessantes Programm zu hochaktuellen Themen geboten.

„Klima-Aktiv-Tag – was ist das? Brauchen wir das?“ fragte Josef Niedermair, 2. Bürgermeister, in seinem Grußwort. Er gab eine klare Antwort: „Ja!“ und zählte auf, was die Gemeinde diesbezüglich bereits unternommen hat, z.B. Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs, kein Einweggeschirr mehr bei Veranstaltungen, Gebäude, die den aktuellen Energieeffizienzstandards entsprechen. „Aber“, so Niedermair, „es reicht noch nicht, wir müssen noch viel mehr für unser Klima tun.“

„Stop Talking Start Planting“ hieß der erste Programmpunkt. Und das muss man sich erst mal trauen: Die zehnjährige Angelina stellte sich in der Aula der Grundschule Hallbergmoos mutig vor das Publikum. „Ich engagiere mich, weil ich die Umwelt schützen will“ sagte sie zu Beginn ihres Impulsvortrags und berichtete über die Aktivitäten von „Plant for the Planet“, der weltweiten Baumpflanzaktion, die 2007 von einem Schüler aus Bayern gestartet wurde und für die inzwischen 70.000 Kinder als Botschafter für Klimagerechtigkeit aktiv sind.

klimatag

„Stop Talking - Start Planting“ fordern Angelina (2. v. li) und ihre Freunde. Gemeinsam engagieren sie sich bei der Aktion „Plant for the Planet“. 

Günther Frombeck, langjähriger Vorstand des Gartenbauvereins, sprach über Bäumepflanzen in Hallbergmoos und Ghana. Andreas Weichselgartner vom VerbraucherService Bayern informierte über Haushalts-Stromspar-Checks. Er gab viele praktische Tipps zu Stromfressern und Stromeinsparung. „Ohne Photovoltaik keine Energiewende“ war das Thema des Vortrags von Georg Schu, Sachverständiger für Wärmetechnik. Über das Ziel, den Flughafen im Erdinger Moos bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu betreiben, referierte Korbinian Nachtmann von der FMG.

Neben den Referaten gab es an den verschiedenen Info-Ständen - AK Nachhaltigkeit, Repair-Café, AK Radverkehr, Plant-for-the-Planet, VerbraucherService Bayern, Spezialisten Feinstaub-Messung und Flughafen München GmbH - die Möglichkeit, Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Bei dieser Veranstaltung waren sowohl private Gruppierungen als auch Unternehmen vertreten, die sich alle ganz praktisch und auf unterschiedliche Art und Weise mit den Themen Klimaschutz, Energiewende und angrenzenden Gebieten wie Feinstaub befassen. „Es sollten durchaus unterschiedliche Standpunkte zu hören sein“, betonte Birgit Huppertz vom AK Nachhaltigkeit.  

Der abschließende Film „Tomorrow. Die Welt ist voller Lösungen“ zeigte,  wie aus einem Traum die Realität von morgen wird.

Für die rund 50 Besucher blieb am Nachmittag zudem ausreichend Zeit für Networking, d.h. für Fach- und andere Gespräche bei Kaffee und Kuchen. Erfreulicherweise hatten sich auch zahlreiche Kinder eingefunden, die sich natürlich ganz besonders für die Infos der Aktion „Plant for the Planet“ interessierten.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok