lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel

Ringerball bleibt der absolute Faschingshöhepunkt

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 11. Februar 2018

Der Ringerball bleibt auch in diesem Jahr das Maß der Dinge im Hallbergmooser Fasching. Die Besucher strömten in großen Massen in den Stadl auf dem Hausler-Hof und hatten dabei nur eines im Sinne: Feiern bis tief in die Nacht hinein. 

 Die Organisatoren vom SV Siegfried Hallbergmoos hatten dafür wieder einmal alles perfekt vorbereitet. Einen Ringerball ohne die Stimmungsband „MANYANA" – das ist natürlich nicht vorstellbar und so sorgte die Gruppe auch 2018 wieder eine super Stimmung. Aktuelle Hits und Klassiker, die Tanzfläche war immer sehr gut gefüllt und die Besucher des Ringerballs bewiesen eine erstaunliche Kondition. Bewegung macht natürlich auch Durst und da gab es viele Möglichkeiten zur Abhilfe. Belagert wurde vorrangig die „wohl längste Bar Oberbayerns" im angrenzenden Zeltanbau. Dort hatten die zahlreichen SVS-Helfer eine Menge zu tun, um dem Ansturm Herr zu werden. Sie schafften es aber und keiner musste lange warten.

Bei den Kostümen stachen ein paar Gruppen heraus. Ganz in Weiß lautete das Motto einige Mädels, mit ihren leuchtenden Kronen auf alle Fälle ein Hingucker. Die sieben Zwerge (nun ja, eigentlich kamen nur fünf auf den Ringerball) samt Prinzessin durften ebenfalls nicht fehlen und zwei bunte Papageien flogen an diesem Abend auch noch zum Hausler-Hof. Klassiker wie Mönche, Polizisten oder Bauarbeiter waren natürlich reichhaltig vertreten.

„B(l)ack to Classic" hieß es dann gegen 22 Uhr – das Prinzenpaar Stefan III. und Julia III. zusammen mit ihrer Garde von der Narrhalla Hallbergmoos hatten ihren großen Auftritt und sorgten damit für großen Applaus beim Publikum. Später zeigte dann die Heidechia Eching-Neufahrn ihr Programm und begeisterten damit ebenfalls auf dem Ringerball. Die Organisatoren um den Vorsitzenden Michael Prill durften auf jeden Fall auch mit der Ausgabe 2018 zufrieden sein. Ein Dank galt dabei den vielen Helferinnen und Helfern – denn ohne sie wäre ein solch großer Event auf keinen Fall möglich.
Für Sie berichtete Bernd Heinzinger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok