Große Chance für eine junge Künstlerin

Kategorie: Kultur

Jetzt teilen:

mk-hallbergmoos-soares-bouton-2021

Michelle Soares, 12 Jahre alt und jüngstes Mitglied im vbw-Festivalorchester. Unterrichtet wird sie von Gisela Bouton.

Michelle Soares wurde ins vbw-Festivalorchester aufgenommen

Seit rund sechs Jahren spielt Michelle Soares Geige, sie geht jede Woche in die Musikschule Hallbergmoos Neufahrn zum Unterricht bei ihren Lehrerinnen Gisela Bouton und Heike-Angela Moser und sie übt jeden Tag mindestens eine Stunde. Dass sie das gern tut, daran besteht kein Zweifel. Doch um voranzukommen und erfolgreich zu sein, reicht das nicht aus, es gehört schon auch eine gehörige Portion Talent und vor allem Durchhaltevermögen dazu – beides ist bei der Zwölfjährigen auf jeden Fall vorhanden.
Eine erste große Chance bot sich für die Schülerin – sie besucht das musische Gymnasium in Freising – heuer im September. Sie schaffte das Aufnahmeverfahren in das vbw-Festivalorchester und durfte als jüngste Teilnehmerin beim Festival der Nationen in Bad Wörishofen mitspielen.

Werbung

Die vbw (Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.) hat sich zum Ziel gesetzt, bei herausragenden Talenten Leistung, Teamgeist und Kreativität zu fördern. Das Auswahlverfahren ist anspruchsvoll, die Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren müssen vor der Aufnahme in das Orchester einem fachkundigen Gremium vorspielen, zwei Stücke ihres Programms dürfen sie selbst auswählen. An zwei Probenwochenenden bereiten sich die jungen Musikerinnen und Musiker dann intensiv auf das Konzert vor, sie erhalten ein professionelles Coaching und erlernen das Spielen in einem Ensemble. Jeweils im Herbst findet im Rahmen des Festivals der Nationen ein Konzert statt, bei dem bereits Künstler wie David Garrett oder Igor Levit mitwirkten.
Auch heuer durften die jungen Talente auf der Bühne zeigen, was sie können. Gespielt wurde das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 23 in A-Dur von W.A. Mozart, Solist war der türkische Pianist Fazil Bay, und die Sinfonie Nr. 4 in D-Moll von Robert Schumann. Dirigiert hat Christof Adt, künstlerischer Leiter des vbw-Orchesters und Präsident der Hochschule für Musik in Nürnberg.

Werbung

Das Konzertprogramm war ganz im Sinne von Michelle, denn sie spielt am liebsten die Werke von Robert und Clara Schumann. Und nachdem sie die strengen Aufnahmebedingungen erfüllt hat, weiß sie jetzt schon, dass sie auch im nächsten Jahr wieder dabei sein darf.

Die Liebe zur Violine liegt offensichtlich in der Familie, denn auch die siebenjährige Schwester von Michelle geht bereits seit geraumer Zeit zum Geigenunterricht. Warum das so ist, da hat Michelle so ihre Vermutungen: „Das haben wir bestimmt geerbt, denn unsere Oma hat auch schon gerne Geige gespielt!“

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü