Wiederstart oder Abbruch im Amateurfußball?

Kategorie: VfB Hallbergmoos

Jetzt teilen:

mk-hallbergmoos-fussball-2021

VfB weiter in der Warteschleife

Immer noch ist in Bayern nicht klar, wie es mit den Punktrunden im Amateurfußball weitergeht. Der VfB Hallbergmoos befindet sich wie alle anderen Vereine auch in der Wartestellung. Langsam wird die Zeit aber eng für einen Wiederstart der Saison, wie der sportliche Leiter Anselm Küchle betont: „Spätestens am 4. Mai müssen wir wieder mit Körperkontakt trainieren dürfen, sonst wird das nichts mehr.“ Für ihn eher unwahrscheinlich angesichts der aktuellen Corona-Zahlen. Der Bayerische Fußballverband wolle natürlich so lange wie möglich warten, dafür hat Küchle volles Verständnis: „Dieser hat es natürlich schwer dann Regelungen zu finden.“ Und befände sich im Schlamassel, denn die Satzungen würden Auf- und Absteiger vorsehen. Für die erste Mannschaft des VfB Hallbergmoos wäre das zum Vorteil – angesichts der anzuwendenden Quotientenregel würde man den Aufstieg in die Bayernliga am grünen Tisch schaffen. Das ist allerdings nur das eine lachende Auge in Hallbergmoos. Denn aus dem gleichen Grund würden die zweite und dritte Mannschaft absteigen müssen: „Das würde uns natürlich zurückwerfen, hier hatten wir andere Planungen. Aber natürlich müssten wir es hinnehmen und der Wiederaufstieg wäre das Ziel“, so Anselm Küchle.

Werbung

Bei der ersten Mannschaft wurden in der letzten Zeit einige Verträge verlängert, Ferdinand Kozel und Thomas Edelböck unterschrieben beispielsweise einen weiteren Vertrag. Generell sieht man es beim VfB gelassen, ob es in der kommenden Saison in der Bayernliga oder Landesliga auf den Rasen geht. Anselm Küchle: „Wir gehen beides mit dem gleichen Kader an, der Vertrauen in die Mannschaft ist bei uns sehr groß. Wenn es mit dem Aufstieg klappt, hätten es sich die Spieler ja erarbeitet und es wäre ein falsches Zeichen, den Kader groß zu verändern.“ Der eine oder andere Neuzugang ist allerdings trotzdem noch im Gespräch. Die Planungen laufen, Namen sind allerdings derzeit noch nicht spruchreif.

Für Sie berichtete Bernd Heinzinger.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü