Run auf die Bücher

Kategorie: Aktuelles

Jetzt teilen:

MK-Hallbergmoos-Sommerferienleseclub-Gewinner-2020

Die Gewinner des Sommer-Leseclubs der Gemeindebücherei Hallbergmoos sind drei Jungs: Adam (1.Preis), Philipp (2. Preis) und Kilian (3. Preis)

Rekordjahr für den Sommerferien-Leseclub der Gemeindebücherei

Der Sommerferien-Leseclub für alle Kinder der ersten bis fünften Klasse begann mit der Buchausleihe am 19.07.20. Insgesamt nahmen 185 Büchereien bayernweit teil. 75 Kinder haben sich in der Gemeindebücherei Hallbergmoos an der Aktion beteiligt, genauso viele Kinder wie letztes Jahr. 40 Mädchen und 35 Jungs.
Die Initiative, ausgehend von der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen, findet großen Anklang. Im letzten Jahr haben 15.440 Kinder und Jugendliche in den Sommerferien fast 122.000 Bücher gelesen. Somit ist der Sommerferien-Leseclub eines der erfolgreichsten Ferienprogramme in Bayern.

Werbung

Auch in Hallbergmoos ist die Aktion ein voller Erfolg: „Eine Höchstzahl erreichte die Ausleihe. Soviel wie dieses Jahr wurde noch nie ausgeliehen. Das ist sicherlich der Corona-Zeit geschuldet und den Ferien daheim“, erzählte Petra Niedermair, Leitung der Gemeindebücherei Hallbergmoos. „Für unsere kleine Bücherei ist das schon ein Rekordjahr. 1.007 Ausleihen, im Vorjahr waren es 812 Ausleihen, also fast 200 mehr als letztes Jahr“, berichtete sie. Viel gelesen wurden Fantasy-Bücher und die Serie Drachenmeister von Tracy West, eine Erstlesereihe, war der Renner. „Drachen sind sehr beliebt, manche Autoren sind da Selbstläufer“, sagte Niedermair weiter. Wie jedes Jahr werden Gewinner gekürt. Die Preise sind Eis- oder Kinogutscheine und Buchgutscheine von Pustet, alle werden von der Gemeinde gestiftet. Jeder, der mindestens drei Bücher gelesen hat, wird mit einer Urkunde ausgezeichnet. „Bemerkenswert ist, dass dieses Jahr drei Jungs die Gewinner sind. Die Mädchen sind eigentlich die lesewütigeren“, erklärte Niedermair. Den ersten Preis erhielt Adam Sababady, der die 4. Klasse besucht und 63 Bücher gelesen hat. Der zweite Preis ging an Philipp Loibl, 2. Klasse, mit 48 gelesenen Büchern. Den dritten Platz belegte Kilian Schleinkofer, 2. Klasse, mit 40 Büchern.

Werbung

„Es freut uns, dass die Aktion ein Erfolg war. Denn da steckt doch einiges an Arbeit dahinter. 350 neue Bücher wurden besorgt. Die müssen dann in unser bibliothekarisches System eingearbeitet und katalogisiert werden. Sie werden in Genres wie Familie, Freunde, Fantasy oder einfach Lustiges unterteilt“, berichtet Niedermair über den Arbeitsalltag. Auch die Auswahl im Vorfeld ist zeitintensiv. „Man muss sich immer informieren. Rezensionen und Verlagszeitschriften lesen. Aber auch die Erfahrung durch die eigenen Kinder und Enkelkinder hilft einem dabei“, erzählte die sympathische Bücherei-Leiterin lachend.

Für Sie berichtete Petra Springer.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü