40 Jahre Stockschiessen beim VfB Hallbergmoos

Kategorie: Sport

Jetzt teilen:

mk-hallbergmoos-damen-stockschiessen-2021

Die Damen I des VfB Hallbermoos bei ihrem Aufstieg im Juni 2019 in die 1. Bundesliga

Am 13. Januar 1981 auf Initiative des damaligen Vereinsvorsitzenden Anton Westermeier trafen sich 20 Männer und Erna Wagner im Vereinsheim des VfB, um die Stockschützen Abteilung des VfB Hallbergmoos zu gründen. Es herrschte gute Laune und Aufbruchsstimmung vor. Im ganzen Landkreis entstanden Stockschützenbahnen und so wollte man ebenfalls auf dieser sportlichen Schiene mit zwei eigenen Asphaltbahnen im Freien, die man in Eigeninitiative schon 1980 gebaut hatte, hinter dem Sportplatz starten. Während ein paar Mitglieder schon geschoben hatten, holte man aus Freising Ernst Maurer, der sowohl als Trainer als bei rechtlichen und sportlichen Fragen die Abteilung bei ihren ersten Schritten unterstützte. Im Oktober 1981 meldete man 4 Herren-Mannschaften und zwei Damenteams beim Eisstockschützenkreis 306 an und begann eigene Turniere zu veranstalten. So startete die VfB Abteilung 1981 das Straßenturnier, das auch noch jetzt jährlich aus geschossen wird. Im Mai 82 wurde in Eigenleistung das Stockschützenhäusl errichtet und 1983 wurden die dritte und vierte Asphaltbahn vollendet. Im selben Jahr wurde auch zum ersten Mal das Turnier um den Bürgermeister-Pointner-Pokal aus geschossen, das auch heuer noch als Bürgermeister Pokal existiert und wenn kein Lockdown herrscht am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit ausgespielt wird.Von Anfang an war man sehr gesellig, so war es nicht verwunderlich, dass man im Mai 1982 in Eigenregie ein kleines Stockschützenhäuschen baute und zwei weitere Stockbahnen ergänzte.

Werbung

Auch wenn ein Teil des Häuschen von den Fußballern zur Unterbringung ihrer Sportgeräte benutzt wurde, so entwickelte sich das Stockschützenhäuschen zum beliebten Treffpunkt für die Stockschützen. Primitiv ohne fließend Wasser und Einbauküche bewirtete die Abteilung (allen voran Erna Wagner und Maria Westermeier) ihre Leute bzw. die vielen Turniergäste, eine Tradition, die auch immer noch bei den VfB‘lern hochgehalten wird.

Zu Anfang lud der VfB auch zu Sommerturnieren ein, aus denen mit dem Umzug 2007 in die Stockschützenhalle dann später die Frühjahresturniere wurden, bei denen an 4 bzw. 5 Tagen zahlreiche Turniere wie Mixed-, Duo-, AH, aber auch hochklassige Turniere für die jeweiligen Mannschaften angeboten werden.

Apropos Umzug. Im Rahmen des neuen Sportparks hatte die Gemeinde Hallbergmoos auch eine großzügige Stockschützenhalle erbaut, die 2007 eingeweiht wurde und seither für zahlreiche hochklassige Turniere gebucht wird und sich zum Schauplatz vieler toller Wettkämpfe und geselliger Veranstaltungen gemausert hat. Dank einer schönen Küche und vieler Küchen-und Kuchenhelferinnen ist die Theke in der Halle ein Ort der Kommunikation und des Austausches. Gern genutzt wurde sie bis zu den Lockdowns auch von älteren Stockschützen, denn diese trafen sich seit dem Start des Seniorenschießens 2010, durch Erna und Herbert Wagner initiiert, regelmäßig jeden Donnerstagnachmittag, um gemeinsam ihrem Sport nach zu gehen. Sogar aus den angrenzenden Landkreisen kamen rüstige Rentner um bei diesem gemütlichen Schießen dabei zu sein.

Werbung

Aber auch sportliche Erfolge kamen mit der neuen Halle. So stiegen die Damen des VfB Hallbergmoos 2012 in die 1. Bundesliga auf Asphalt auf und schafften im Sommer 2019 nach Jahren der Abstinenz den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga. Im Januar 2020 gelang dann noch den Damen zur Krönung der Aufstieg in die 1. Bundesliga auf Eis. Dabei muss man nicht als Spitzensportler geboren sein, wie das Beispiel von Mannschaftsführerin der Stockschützinnen-Damen Hildegard Holzmann zeigt. Nachdem sie gemeinsam mit einer Freundin für die katholische Frauengemeinschaft am Bürgermeister-Pokalschiessen in den 90-igern teilgenommen hatte, gefiel ihr dieser Sport so gut, dass sie sich 1994 im Verein anmeldete und seitdem diesem Sport mit Leidenschaft und viel Engagement nachgeht. „Es macht einfach viel Spaß“, so Hildegard Holzmann, „und die Kombination aus Geselligkeit, Kameradschaft und Sport macht es.“ Zwar habe man auch einige sportliche Rückschläge hinnehmen müssen, aber seit 2012 auch Franziska Dücker (Europameisterin 2017) mit dabei ist, läuft es. Und auch die Damen 2, in der auch ab und zu junggebliebene Seniorenrinnen um die 80 Jahre herum spielen, braucht sich nicht zu verstecken.

Die Herren des VfB Hallbergmoos ziehen langsam nach, seitdem Christian Obermeier als Sportlicher Leiter fungiert. Derzeit hat die Abteilung 55 Mitglieder und sie alle sehnen sich danach, ihrem Sport wieder nachgehen zu können, denn so Abteilungsleiter Dietmar Andrä: „Unsere gute Seele im Verein Sepp Schäffer kümmert sich mehrmals in der Woche um die Halle, so dass wenn der Sport wieder erlaubt ist, man sofort und direkt wieder mit den entsprechenden Hygienevorschriften mit dem Training starten kann. Und wenn dann alles wieder normal läuft, nimmt man die 40-Jahr- Feier noch in Angriff.“

Offiziell ist der Stockschützensport erst mal bis zum 1.4.2020 eingefroren und wie es dann weitergeht, wird sich zeigen. Hildegard Holzmann hofft nur, dass dieser zweite Lockdown nicht den Todesstoß für manche Vereine bedeutet, denn ihres Wissens kämpfen nun manch kleine Vereine ums Überleben.

Artikel und Foto: MK

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü