Echte Bücherwürmer lesen auch in den Ferien

Kategorie: Veranstaltungen

Jetzt teilen:

mk-mooskurier-leseclub-2023

Das Publikum „zaubert“ eifrig mit.

106 Kinder beim Sommerferien-Leseclub der Bücherei

Das war mal wieder rekordverdächtig: Zum Sommerferien-Leseclub der Gemeindebibliothek Hallbergmoos hatten sich 67 Mädels und 39 Jungs = 106 Kinder (2022: 80) angemeldet. Davon waren fünf Schülerinnen und Schüler aus der fünften und 23 aus der vierten Klasse, 18 waren in der dritten und 22 in der zweiten Klasse. Am eifrigsten waren die Schulanfänger mit 38 Kindern aus der ersten Klasse. Zusammengezählt lasen sie insgesamt 702 Bücher. Die fleißigsten Leserinnen und Leser waren Naomi aus der 1. und Manuel aus der 2. Klasse, die beiden „verschlangen“ je 21 Bücher. Jonathan (1. Klasse) und Emilia (2. Klasse) lasen je 17 Bücher und die Zwillinge Jesper und Ronja – sie gehen in die 1. Klasse – brachten es auf 16 Bücher pro Kind.
Den Leseanfängern gefielen vor allem die Erstlesebücher, die Größeren waren begeistert von den Büchern „Jeden Tag Spaghetti“ und „Die Jagd nach dem magischen Detektivkoffer! Für jedes gelesene Buch musste eine Bewertungskarte abgegeben werden, und manche schrieben dazu, was sie besonders gut fanden. Da hieß es u.a. „Mir hat gut gefallen, dass man so viel lesen muss“ und „das Buch war so spannend, dass es nie aufhören soll“. Ein Kind lernte was fürs Leben: „Schule schwänzen ist nicht gut…“ und eines gar fest: „Ich habe mich kaputt gelacht…!“

Werbung

Es war natürlich klar, dass alle Kinder für diese tolle Leistung belohnt werden sollten. Aber anders als in früheren Jahren gab es heuer keinen Hauptpreis, sondern etwas für alle, die mitgemacht hatten (und natürlich auch für die Mamas, Papas und Geschwister, die mitgekommen waren). Der Zauberkünstler Urs Jandl trat mit seinem Programm ESELSOHREN auf, in dem es vor allem um Buchstaben, Wörter und Bücher geht.
Doch leider hatte sich der Zauberer nicht besonders gut vorbereitet, er hatte den Zylinder vergessen, statt dem Zauberstab hatte er einen Kochlöffel eingesteckt und in seinem Zauberbuch waren nur weiße Seiten. Hätten ihm die Kinder nicht die Farbe aus ihrem T-Shirt zugeworfen oder ihm einen Buchstaben aus ihrem Vornamen ausgeliehen – er hätte keinen einzigen Trick vorführen können, ja, er hätte nicht mal seinen Zauberspruch lesen können. Doch mit viel Hilfe aus dem Publikum klappte es dann doch noch. Im Zauberbuch waren plötzlich Wörter in den Farben der T-Shirts zu sehen und aus den Buchstaben, die ihm freundlicherweise die Kinder kurz mal überlassen hatten, konnte er zu guter Letzt sogar einen Topf voll mit leckerer Buchstabensuppe kochen.
Mit donnerndem Beifall bedankten sich alle Kinder und Erwachsenen für diese gelungene Zauber-Show.

mk-mooskurier-leseclub-2023

Auch das Publikum „zaubert“ eifrig mit.

Am Ende der Veranstaltung durfte sich jedes Kind, das am Sommerferien-Leseclub teilgenommen hatte, noch ein kleines Geschenk aussuchen. Es gab Bücher, Schokolade und Eisgutscheine, alle Preise wurden freundlicherweise gestiftet von der Gemeinde Hallbergmoos und von Bücher Pustet in Freising.

Für Sie berichtete Maria Schultz. 

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü